Unsere Qualitäten  

Betreuungskonzept  

 

Betreuerin begleitet alte Frau beim Zubereiten einer Mahlzeit
Unterschiedlichste Betreuungsangebote strukturieren
den Tagesablauf. 

Von Jahr zu Jahr nimmt der Anteil demenzerkrankter Bewohner in Seniorenheimen zu.
Das merken auch wir in unserer Einrichtung und reagieren darauf.
Die kompetente Betreuung altersverwirrter Menschen liegt uns sehr am Herzen.

Betreuungsangebote in den Wohnbereichen unseres Hauses

Dort, wo der ältere Mensch lebt, soll er betreut und nach seinen Möglichkeiten und Bedürfnissen unterstützt und gefördert werden. Im Vordergrund der Betreuung und Begleitung steht der Mensch mit seiner individuellen Lebensgeschichte und Persönlichkeit. Unser Betreuungskonzept gründet sich auf Wertschätzung und Respekt jedes Menschen. Es ist uns wichtig die "Normalität" des Einzelnen soweit als möglich zu erhalten und die Fähigkeiten jedes Menschen im Blick zu behalten und diese nach unseren Möglichkeiten zu unterstützen. Durch gemeinsame Aktivitäten und Beisammensein fördern wir Geselligkeit und Kontakte dort wo dies gewünscht wird. So wird gemeinsam gegessen, gesungen, gebastelt, gekocht und erzählt.
Tischbesuche, Kurzaktivierungen und kleine Themenrunden runden die Betreuung in den Wohnbereichen ab. Elemente der basalen Stimulation werden gezielt angewandt um die Wahrnehmungsfähigkeit und Körperorientierung zu erhalten und zu fördern. Dies kommt besonders bei der Einzelbetreuung zum Einsatz.
Eine feste Tagesstrukturierung gibt dem demenzkranken Menschen Orientierung. Aktivitäts- und Ruhephasen wechseln sich sinnvoll ab.
Darüber hinaus gibt es andere Veranstaltungen zum Beispiel Gymnastik, Musikveranstaltungen, Gedächtnistraining, Kochen und Ausflüge.
Seelsorgerische Angebote wie die heilige Messe, Rosenkranz und Andachten runden unser vielfältiges Programm ab.
Mit diesen Angeboten erfassen wir zudem die Interessen und Bedürfnisse unserer rüstigeren Bewohner. Diese verlieren wir nie aus den Augen.

Die Begleitung neuer Bewohner beginnt schon vor dem Einzug

Beratende Gespräche für künftige Bewohner und Angehörige helfen uns, den Menschen kennenzulernen. Vereinzelt besuchen wir die alten Menschen auch vorher zu Hause und sammeln wichtige Informationen über die Lebensgeschichte.
Im Erstgespräch werden Wünsche, Erwartungen, wichtige Informationen zur Pflege und der Bedarf an Hilfe besprochen. Die Pflegeplanung und die regelmäßige Überprüfung und Anpassung des Pflegeprozesses an die jeweiligen Bedürfnisse ist Aufgabe einer Bezugspflegekraft (prozessverantwortlicher Mitarbeiter). Diese kümmert sich speziell um bestimmte Bewohnerinnen und Bewohner.
Eine wertschätzende Grundhaltung aller unserer Mitarbeiter ist Voraussetzung für eine gute Betreuung.
Die Einbindung von Angehörigen und ehrenamtlichen Mitarbeitern in die Betreuung der uns anvertrauten Menschen wird ständig gefördert.
Unser Verband arbeitet mit der katholischen Akademie für Pflegeberufe in Regensburg zusammen. Über einige Jahre hinweg wurden bei einer Fortbildung "Gerontopsychiatrische Pflege" alle Angestellten unseres Hauses geschult. So wurden sie auf den Umgang mit demenziell veränderten Menschen speziell vorbereitet. Geschult wurden Mitarbeiter aller Arbeitsbereiche, aus Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft, Haustechnik und Verwaltung. Denn jeder Mitarbeiter hat Kontakt zu den betroffenen alten Menschen und muss ihnen angemessen und mit Respekt begegnen.

Weitere Auskünfte erteilt unsere Pflegedienstleitung:
Susanne Faltermeier
Telefon: 0911 / 98 99 836
E- Mail: susanne.faltermeier@caritas-nuernberg-sued.de

 

Weitere Infos zum Thema »Unsere Qualitäten«